Mannschaften Aktuell

SMM 2023: Erfolgreicher Spieltag für Bodan

19.5.2023 (dk)

Die 3.Runde der SMM war für die Mannschaften des SC Bodan recht erfolgreich. In der NL-B erkämpft sich Bodan 1 auswärts gegen Nimzowitsch Zürich ein 4:4. In der 2.Liga besiegt Bodan 2 die Gäste von St.Gallen 2 mit 3½:2½. Bodan 3 gewinnt in der 3.Liga auswärts gegen Frauenfeld 2 ebenfalls mit 3½:2½.

Nach den etwas turbulent verlaufenden ersten beiden SMM Runden stand Bodan 1 gegen den NL-A Absteiger Nimzowitsch Zürich eine schwierige Aufgabe bevor. Doch das Aufstellungspech klebte immer noch an den Thurgauer Fersen. Nach einigen Absagen von Stammspielern im Vorfeld musste zu allem Unglück auch noch IM Theo Hommeles kurzfristig am Samstag Abend absagen. Teamcaptain Michael Schmid setzte zwar alle Hebel in Bewegung, aber es gelang ihm nicht mehr einen Ersatzspieler aufzutreiben. So fuhren die Kreuzlinger mit nur 7 Mann nach Zürich.

Die Kreuzlinger zeigten sich aber sehr konzentriert. An Brett 5 konnte Dieter Knödler mit Schwarz schnell ausgleichen, aber mehr war auch nicht drin. Nachdem fast alle Figuren vom Brett getauscht wurden einigten sich die Kontrahenten nach 26 Zügen in völlig ausgeglichener Stellung auf ein Remis.
IM Frank Zeller spielte an Brett 2 eine für die Zuschauer sehr ansehliche Partie. Mit Weiß übernahm er aufgrund seines Raumvorteils früh die Initiative. Um nicht einen rückständigen Bauern auf d6 zu verlieren, musste der Gegner mit seinem König in der Mitte bleiben. Als Frank dann den lange vorbereiteten Bauerndurchbruch im Zentrum durchführen konnte, war der gegnerische König nach wenigen weiteren Zügen erledigt.

Philipp Bruttel
Philipp Bruttel mit einem Big Point

Etwas unglücklich verlief die Partie an Brett 4. FM Marcel Wild schob in einer sehr scharfen Eröffnung einen gedeckten Freibauern bis nach c6 voran. Allerdings blieb er dadurch etwas in der Entwicklung zurück, so dass der Gegner mit seinen Figuren einiges Gegenspiel erhielt. Beide Spieler verbrauchten in dieser komplizierten Partie sehr viel Bedenkzeit. Gerade als sein Gegner dabei war eine Qualität zu gewinnen, bot dieser jedoch Remis an. Mit knapper Bedenkzeit nahm Marcel das Angebot an, ohne zu realisieren, dass er nach dem Qualitätsverlust trotzdem klar besser gestanden wäre.
Teamcaptain Michael Schmid erkämpfte sich an Brett 6 ein etwas schmeichelhaftes Remis. Nach einer Eröffnungsungenauigkeit kam er mit Weiß früh in Schwierigkeiten. Sein Gegner konnte fast nach Belieben schalten und walten. Mit seiner zähen Verteidigung frustrierte er aber seinen Gegner, so dass sich dieser am Ende mit einem Remis zufrieden geben musste.
An Brett 7 hatte Eike Cöllen eine schlechten Tag erwischt. Mit Schwarz wählte er einen falschen Plan und kam bald in Bedrängnis. Mit dem Versuch, sich mit aktiver Verteidigung zu befreien, machte er die Sache aber nur schlimmer und er konnte die Niederlage nicht mehr abwenden.

Einen wichtigen halben Punkt erkämpfte sich IM Peter Kühn an Brett 1 gegen GM Gallagher. Peter kam mit Schwarz scheinbar ohne Probleme aus der Eröffung heraus. In der Folge zeigte Gallagher aber die wunden Punkte in Peters Stellung auf. Mit aufmerksamer und zäher Verteidigung gelang es Peter jedoch am Ende im Endspiel das verdiente Remis zu sichern.
Das 4:4 sicherte dann Philipp Bruttel an Brett 8 mit einem intensiv erkämpften Sieg gegen seinen um 200 ELO stärkeren Gegner. Aus der Eröffnung kam Philipp zunächst mit einem Bauern weniger heraus. Der gegnerische König verblieb zwar in der Mitte, aber mit dem Läuferpaar sah alles gut für den Gegner aus. In der Folge spielte sein Gegner wohl etwas zu optimistisch und es gelang Philipp mit geschickten Figurenmanövern Schwächen in der gegnerischen Stellung zu provozieren. Nachdem er die starken gegnerischen Leichtfiguren tauschen und einen Freibaauern bis nach c7 vorschieben konnte, stand Philipp bereits klar besser. Gegen die unkoordinierten gegnerischen Schwerfiguren hatte es Philipp dann nicht schwer, die Partie zum Sieg zu führen.

Einzelergebnisse:

Nimzowitsch Zürich-Bodan 14:4
1.GM Gallagher (2462)-IM Kühn (2349)½:½
2.IM Florescu (2267)-IM Zeller (2420)0:1
3.FM Viennet (2291)-IM Hommeles (2389)+:-
4.Baeumer (2238)-FM Wildi (2235)½:½
5.FM Georges (2231)-FM Knödler (2255)½:½
6.Nabavi (2189)-Schmid (2132)½:½
7.Ronce (2128)-Coellen (2019)1:0
8.Drechsler (2128)-Bruttel (1909)0:1

SMM Rundenbericht des SSB


SMM 2023: Bodan 1 schlägt zurück

1.5.2023 (dk)

Nach dem katastrophalen NL-B Saisonauftakt schlägt Bodan 1 in Runde 2 der SMM ohne seine drei Spitzenspieler den SK Olten zu Hause mit 6:2. In der 2.Liga wartet Bodan 2 weiterhin auf seinen ersten Mannschaftspunkt. Mit 2:4 verloren die Kreuzlinger gegen Rheintal. Bodan 3 konnte im Heimspiel gegen Wil mit einem 3:3 den ersten Mannschaftspunkt holen.

Ohne seine drei Spitzenspieler musste Bodan 1 im Heimspiel gegen Olten in der NL-B antreten. Aber auch die Gäste konnten nicht mit ihrem besten Team anreisen, so dass die Chancen ausgeglichen waren. Aber im Gegensatz zum Auftaktmatch gegen Wettswil hatten die Kreuzlinger diesmal das Glück auf ihrer Seite.

Stefan Egle
Stefan Egle spielte eine nette Angriffspartie
Marcel Wildi
Marcel Wildi mit wichtigem Punkt

An Brett 5 einigte sich Marcel Marentini mit seinem Gegner recht früh auf ein Remis. Ohne offene Linien und einer starren, verzahnten Bauernstruktur war für beide Seite kaum ein Durchkommen zu sehen.
Dann gewann Stefan Egle an Brett 3 eine schöne Angriffspartie. Stefan schnappte sich mit Weiß in der Eröffnung zunächst einen Bauern. Während sein Gegner versuchte den Bauern zurück zu gewinnen, konnte Stefan einen gefährlichen Angriff gegen den unrochierten schwarzen König aufziehen. Nach einem Fehler seines Gegners in schwieriger Stellung war die Partie dann schnell vorbei.
Max Knaus erhöhte das Score für Bodan mit einem Sieg an Brett 7. Mit Weiß hatte Max nach der Eröffnung deutlichen Raumvorteil. Es gelang ihm die f-Linie zu öffnen und mit seinen Türmen zu besetzen. Nach einem schweren Fehler seines Gegners gewann Max eine Figur. Den Materialvorteil verwertete Max in der FOlge dann sicher.

Bis zur ersten Zeitkontrolle fielen nun keine weiteren Entscheidungen. Ausser vielleicht an Brett 1 standen alle Patien für Bodan günstig.
Nach der ersten Zeitkontrolle patzte der Gegner von FM Marcel Wildi an Brett 1. Marcel kam mit Weiß aus der Eröffnung ordentlich heraus. Sein Gegner FM Kamber opferte dann einen Bauern für die Initiative. Marcel verteidigte sich aber zäh. Vor der Zeitkontrolle verschärfte sich dann Partie. Marcel gab mutig die Qualität für einen weiteren Bauern und konnte sich in der Folge ein Paar verbundener Freibauern auf der c- und d-Linie verschaffen. Sein König stand allerdings recht luftig und die Stellung war sehr zweischneidig. Sein Gegner spielte in dieser Phase vielleicht etwas zu optimistisch. Marcel opferte einen seiner Freibauern, konnte dafür aber den anderen bis nach d7 vorstoßen. Sein Gegner konnte diesen nur noch mit der Dame blockieren und mußte sogar noch seinen Turm zurückgeben. Das entstandene Damenendspiel wäre trotz Mehrbauer für Schwarz bei richtigem Spiel Remis gewesen. Aber nach einem unbedachten Bauernvorstoß entstand eine Stellung, in der Marcel die Damen hätte tauschen können und der d-Bauer sich dann in eine neue Dame verwandelt hätte.

Stephan Fessler musste sich an Brett 6 schließlich gegen seinen jungen U14 Gegner mit einem Remis zufrieden geben. Mit Schwarz kam Stephan ordentlich aus der Eröffnung heraus, da sein Gegner es verpasste seinem Läuferpaar offene Linien zu verschaffen. Stephan konnte langsam seine Figuren entwickeln, wobei er problemlos seinen rückständigen Bauern auf der b-Linie verteidigen konnte. Nachdem Stephan seinen Springer umgruppiert hatte, musste sein Gegner diesen mit seinem Läufer schlagen. Auf den nun schwachen schwarzen Feldern konnte Stephan dann mit seinen Figuren, ins weiße Lager eindringen. Sein Gegner verteidigte sich aber zäh und suchte geschickt nach Gegenspiel. Am Ende musste sich Stephan mit einem Remis durch Dauerschach zufrieden geben.
Auch an Brett 8 endete die Partie von Klaus Zeiler im Turmendpsiel schließlich mit einem Remis. Bei geschlossenem Zentrum versuchte Klaus mit Schwarz zunächst auf dem Könifgsflügel die Initiative zu ergreifen. Das gegnerische Gegenspiel am Damenflügel hielt er erfolgreich unter Kontrolle und konnte mit seinen beiden Türmen schließlich auf die zweite Reihe vordringen. Das Doppelturmendspiel konnte sein Gegner aber dann gerade noch Remis halten. Damit war der Mannschaftskampf für Bodan bereit gewonnen.

Nach langem Kampf endete dann auch die Partie an Brett 2 mit Remis. FM Dieter Knödler musste sich mit Schwarz zunächst umsichtig verteidigen. Sein Gegner schien die Eröffnung sehr gut zu kennen, denn nach 16 Zügen hatte sein Gegner mehr Bedenkzeit auf dem Uhr als zu Beginn der Partie. Doch dann verfiel der Gegner in ein fast 50 minütiges Nachdenken. Es gelang Dieter die Partie auszugleichen und kurz vor der Zeitkontrolle verpasste er in Zeitnot eine Möglichkeit sogar das bessere Spiel zu erlangen. Nach der Zeitkontrolle war ein ausgeglichenes Doppeltumendspiel entstanden, in dem der Oltener aufgrund des Spielstandes noch Gewinnversuche machte, die Dieter aber problemlos abwehren konnte.
Auch an Brett 4 hatte sich nach der Zeitkontrolle ein Turmendspiel ergeben, in dem Michael Schmid aber einen Bauern mehr und die aktivere Turmstellung hatte. Nach frühem Damentausch ergab sich ein ausgelichenes Endspiel. Nach einem groben Fehler seines Gegner gewann Michael einen Bauern, In der Folge entstand ein Turmendspiel, das Michael dann souverän zum Sieg verwerten konnte.

Einzelergebnisse:

Bodan 1-Olten 16:2
1.FM Wildi (2230)-FM B.Kamber (2236)1:0
2.FM Knödler (2255)-Holzhauer (2260)½:½
3.Egle (2195)-O.Angst (2199)1:0
4.Schmid (2132)-R.Angst (2186)1:0
5.Marentini (2149)-Borner (2074)½:½
6.Fessler (2003)-Su.Malli (2027)½:½
7.Knaus (1983)-A.Kamber (1882)1:0
8.Zeiler (1984)-Senn (2050)½:½

SMM Rundenbericht des SSB


SMM 2023: Katastrophaler Saisonauftakt für Bodan

22.4.2023 (dk)

Alle Teams des SC Bodan verloren ihr Auftaktmatch der SMM 2023. In der NL-B startete Bodan 1 mit einer 2:6 Niederlage auswärts gegen Wettswil. In der 2.Liga verlor Bodan 2 auswärts gegen Winterthur 4 deutlich mit 1½:4½. Auch Bodan 3 musste in der 3.Liga mit einer 2:4 Niederlage im Gepäck von Herisau nach Hause fahren.

Wie schon im letzten Jahr schien sich Bodan 1 zum Start der SMM noch im Winterschlafmodus zu befinden. Gegen Wettswil (am Albis), dem Aufsteiger aus der 1.Liga, mussten die Kreuzlinger auswärts eine demütigende 2:6 Niederlage einstecken. Nominell war Bodan zwar favorisiert, aber an diesem Tag lief gar nichts zusammen.

Teamcaptain Michael Schmid konnte von Glück reden, dass sein Gegner nach wenigen Zügen ein Remis anbot, obwohl Michael in der Eröffnung einen sehr schwachen Damenzug eingestreut hatte.
An Brett 6 kam Eike Cöllen nicht über ein Remis hinaus. Eike versuchte zwar die Inititive zu übernehmen, aber sein Gegner verteidigte sich umsichtig.
An Brett 2 spielte IM Theo Hommeles flott und mutig auf Angriff. Nach einem Turmopfer hätte er sich allerdings wohl mit einem Dauerschach begnügen müssen. So überzog er die Partie und verlor am Ende noch.

IM Peter Kühn kam an Brett 3 auch nicht über ein Remis hinaus. Mit Schwarz sah er sich einem angriffslustigen Gegner gegenüber. Mehr als nur die Angriffe abwehren war aber wohl für Peter an diesem Tag nicht möglich.
Andreas Job musste dann an Brett 8 die Segel gegen seinen nominell deutlich stärkeren Gegner streichen. Andreas lies sich bereits kurz nach der Eröffnung in die Defensive drängen. Am Ende konnte er dem zunehmenden Druck seines Gegners nicht stand halten.
An Brett 8 hatten nach 12 Zügen beide Spieler nur noch etwa 15 min Bedenkzeit auf der Uhr. Die Kiebitze haben sich wohl gefragt, was an der Eröffnung so kompliziert war. FM Marcel Wildi baute sich mit Schwarz sehr passiv, aber elastisch auf. Im Laufe der Partie wurden sein Figuren auf die lezten beiden Reihen zurückgedrängt. Es grenzte an ein Wunder, dass seine Stellung nicht schon längst zusammengebrochen war. In beiderseitiger Zeitnot musste Marcel nach einem Fehler dann aber schließlich doch aufgeben.
Der Mannschaftskampf war damit bereits verloren und IM Frank Zeller kämpfte an Brett 1 mittlerweile auch schon auf verlorenem Posten. Nach einer zweischneidigen Eröffnung gelang es Frank mit Schwarz nicht seine strukturellen Nachteile ausreichend zu kompensieren.
Die letzte Partie an Brett 4 endete nach langem Kampf dann noch mit Remis. FM Dieter Knödler kam gut aus der Eröffnung heraus und stand deutlich besser. Im Mittelspiel gelang es ihm aber nicht die Gewinnvarianten zu finden. Er wickelte in ein besseres Endspiel ab, aber auch da unterliefen ihm viele Ungenauigkeiten.

Einzelergebnisse:

Wettswil 1-Bodan 16:2
1.Aeschbach (2307)-IM Zeller (2420)1:0
2.Ruestschi (2292)-IM Hommeles (2389)1:0
3.Hug (2241)-IM Kühn (2349)½:½
4.IM HUss (2244)-FM Knödler (2257)½:½
5.Reichel (2100)-FM Wildi (2229)1:0
6.Kuhn (2112)-Cöllen (2041)½:½
7.Köchli (2027)-Schmid (2135)½:½
8.Bieri (2054)-Job (1829)1:0

SMM Rundenbericht des SSB